Compliance

Compliance bedeutet die Einhaltung des geltenden Rechts und der dafür als erforderlich erachteten Regelungen.
Das ist wesentlicher Bestandteil unserer Qualitätspolitik, eine Aufgabe für alle Beschäftigten der protec und
unverzichtbare Grundlage sämtlicher unserer Tätigkeiten.
Das Vertrauen von Kunden, Mitarbeitern und der Öffentlichkeit hängt ganz wesentlich von der Integrität und
dem korrekten Verhalten jedes Einzelnen ab. Die Geschäftsführung trägt Sorge dafür, dass die festgelegten
Standards im gesamten Unternehmen umgesetzt und gelebt werden und die Regelungen zur Einhaltung der
Compliance bekannt sind, im Bewusstsein bleiben und befolgt werden.
Als wesentliches Compliance-Ziel steht die Gewährleistung der Einhaltung strafbewehrter Regelungen, wie etwa
das Verbot von Bestechung, Steuerhinterziehung oder unzulässiger Kartellabsprachen in unserem Fokus.
Außerdem stellen das Unternehmen die Einhaltung sämtlicher Rechtsnormen, die sich etwa aus dem Steuer-,
Bilanz-, Arbeits-, Sozial-, Datenschutz-, Umwelt- und Produkthaftungsrecht und ebenso aus dem
Gesellschaftsrecht selbst ergeben können, sicher.
Die protec ist darüber hinaus als öffentlicher Auftraggeber zur Einhaltung der gesetzlichen Regelungen über den
Einkauf von Leistungen verpflichtet Ein wichtiger Baustein innerhalb der Compliance bilden daher die
Regelungen über den Einkauf von Leistungen.
Der Anspruch der protec geht grundsätzlich über die Einhaltung geltenden Rechts hinaus. Wir streben ein ethisch
korrektes Verhalten an. Ein Verhalten ist dann ethisch korrekt, wenn es den allgemeinen Prinzipien integren und
anständigen Handelns entspricht.
Compliance-Verstöße sollen durch jeden Beschäftigten mitgeteilt werden, ohne dass dieser durch einen solchen
Hinweis Nachteile erleidet. Hinweise werden auf Wunsch vertraulich behandelt.​
(siehe Hinweisgebersystem)